Presse > Presse Detail

08.11.2013 - Zentralbank senkt Leitzins

Rekordtief von 0,25 Prozent – Versicherer schockiert
FRANKFURT (str) - Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins für die Eurozone auf ein historisches Tief von 0,25 Prozent gesenkt. Die EZB deutete an, das Zinsniveau längere Zeit niedrig zu halten. Vertreter der Finanzbranche zeigten sich entsetzt. „Die weitere Absenkung des Leitzinses ist falsch. Die Politik des billigen Geldes schadet mehr als sie nutzt“, sagte Wüstenrot-Chef Alexander Erdland der Schwäbischen Zeitung. Josef Hodrus, Chef der Bezirksvereinigung der Volks- und Raiffeisenbanken Ravensburg-Bodensee-Sigmaringen, sagte: „Der deutsche Sparer zahlt im Moment die Zeche für eine zu lockere Geldpolitik, weil er heute keine Anlageform mehr findet, die ihm bei vertretbarem Risiko einen adäquaten Inflationsausgleich bietet.“ ● WIRTSCHAFT

Rekordtief von 0,25 Prozent – Versicherer schockiert

FRANKFURT (str) - Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins für die Eurozone auf ein historisches Tief von 0,25 Prozent gesenkt. Die EZB deutete an, das Zinsniveau längere Zeit niedrig zu halten. Vertreter der Finanzbranche zeigten sich entsetzt. „Die weitere Absenkung des Leitzinses ist falsch. Die Politik des billigen Geldes schadet mehr als sie nutzt“, sagte Wüstenrot-Chef Alexander Erdland der Schwäbischen Zeitung. Josef Hodrus, Chef der Bezirksvereinigung der Volks- und Raiffeisenbanken Ravensburg-Bodensee-Sigmaringen, sagte: „Der deutsche Sparer zahlt im Moment die Zeche für eine zu lockere Geldpolitik, weil er heute keine Anlageform mehr findet, die ihm bei vertretbarem Risiko einen adäquaten Inflationsausgleich bietet.“ ● WIRTSCHAFT




Diesen Artikel als PDF-Dokument herunterladen:


{if_files}Weitere Informationen zu diesem Artikel als PDF-Dokumente herunterladen:

zurück