Presse > Presse Detail

23.05.2013 - Streicheleinheiten für die „Zugpferde der Region“

Volks- und Raiffeisenbanken im Bezirk verleihen in Friedrichshafen Innovationspreise

Von Siegfried Großkopf

FRIEDRICHSHAFEN - 550 Gäste im Dornier Museum Friedrichshafen klatschten begeistert Beifall, als die Vereinigung der Volks- und Raiffeisenbanken im Bezirk Ravensburg-Bodensee-Sigmaringen vor Kurzem zum vierten Mal fünf ideen- und erfolgreiche Firmen der Region prämiert hat. Den mit 5000 Euro dotierten VR-Innovationspreis Mittelstand 2013 regional erhielt die Markdorfer Firma fullmo GmbH. Den zweiten Platz belegte die Firma Hecht Automatisierungssysteme GmbH in Bodnegg gemeinsam mit der Firma ppm GmbH Pharmaprojektmanagement und Monitosysteme in Waldburg (4000 Euro), vor der Zimmerei Oliver Hoffmann aus Friedrichshafen (3000 Euro). Landessieger und mit einem Sonderpreis bedacht wurde die Firma Zimmermann & Meixner 3D Welt GmbH in Amtzell (2000 Euro).

Die Jury bewertet auch den Erfolg
Die Preisträger waren von einer Jury aus Vertretern der Kreishandwerkerschaften und der Landkreise gemeinsam mit den Vorständen der Bezirksvereinigungen der Volks- und Raiffeisenbanken herausgefiltert worden. Immer vorne bei der Beurteilung dabei war die Markdorfer „fullmo“ GmbH mit ihren Geschäftsführern Thomas Heggelbacher und Daniel Wetzel. Das Unternehmen, das Antriebs- und Softwarelösungen für den Maschinen- und Anlagenbau entwickelt, hat im vergangenen Jahr bereits den Gründerpreis der Schwäbischen Zeitung erhalten.

„Sie sind das Zugpferd einer prosperierenden Region“, sagte der Vorsitzende der Bankenvereinigung, Josef Hodrus. Bewertet wurden von der Jury nicht nur die Idee für ein Produkt, sondern auch dessen Markterfolg. Wie innovativ die Region Ravensburg-Bodensee-Sigmaringen ist, unterstrich Hodrus mit wenigen Zahlen: Von den auf Landesebene eingereichten 125 Bewerbungen stammen allein 30 aus diesem Raum. „Diese Region ist die innovativste im Land“, hob er hervor. Der VR-Mittelstandspreis wird in der Regel landesweit ausgelobt. Allein in der Region zwischen Bodensee, Donau und Allgäu werden zusätzlich regionale Gewinner ausgezeichnet.

Die Vereinigung der Volks- und Raiffeisenbanken im Bezirk besteht aus 15 selbstständigen Banken mit über 150 000 Mitgliedern und 300 000 Kunden, Tendenz steigend. Damit ist sie, so Hodrus, „die größte Personenvereinigung in den drei Landkreisen“. Im vergangenen Jahr wurden an die Kunden 4,4 Millionen Euro Dividende ausgeschüttet. Die Eigenkapitalquote liegt bei 9,05 Prozent und damit über der von Basel III geforderten Quote.




Diesen Artikel als PDF-Dokument herunterladen:


{if_files}Weitere Informationen zu diesem Artikel als PDF-Dokumente herunterladen:

zurück