Presse > Presse Detail

15.03.2012 - BZV-Banken gehen gestärkt aus der Krise

Isny Die 15 Volks- und Raiffeisenbanken in den Landkreisen Ravensburg, Bodensee und Sigmaringen - zusammengeschlossen über die Bezirksvereinigung BZV - haben im Jahr 2011 nach eigenen Angaben von der anhaltenden Investitions- und Bautätigkeit nach der Finanzkrise profitiert.
Die Kredite legten insgesamt um 2,1 Prozent auf 3,38 Milliarden Euro zu, die Kundeneinlagen stiegen noch deutlicher, und zwar um 3,57 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Unterm Strich blieb ein nochmals gesteigertes Betriebsergebnis aller Banken in Höhe von 67,9 Millionen Euro (vor Risikobewertung) übrig - diese liegen in einer Spanne von 0,9 bis 1,8 Prozent.
Das von wenigen Kreditausfällen geprägte Jahresergebnis stärkt das Eigenkapital der VR-Banken um 7,16 Prozent. Mit einem Gesamtkapital von nunmehr 544,6 Millionen Euro sei die Kreditvergabe für die privaten, gewerblichen und öffentlichen Kreditnehmer in der Region ausreichend gesichert: „Es gab und gibt bei uns keine Kreditklemme. Unsere Institute sind ohne staatliche Hilfe durch die Krise gekommen und gehen gestärkt aus ihr hervor“, sagte der BZV-Vorstandsvorsitzende Josef Hodrus bei der gemeinsamen Jahrespressekonferenz der VR-Banken in Isny. (az)


Diesen Artikel als PDF-Dokument herunterladen:


{if_files}Weitere Informationen zu diesem Artikel als PDF-Dokumente herunterladen:

zurück