Presse > Presse Detail

12.03.2014 - VR-Banken kritisieren Zinssituation

ISNY (mp) - Die 14 Volks- und Raiffeisenbanken im Bezirk Ravensburg-Bodensee-Sigmaringen haben das Jahr 2013 mit deutlichen Zuwächsen bei Mitgliedern, Bilanzsumme und Eigenkapital abgeschlossen. Das teilte Josef Hodrus, Vorstandsvorsitzender der Bezirksvereinigung, am Dienstag bei der Jahreskonferenz im Schloss Neutrauchburg in Isny (Kreis Ravensburg) mit. „Die Menschen haben Vertrauen in unser Geschäftsmodell“, sagte Hodrus.

Kritik übte der vierköpfige Vorstand der Vereinigung an der Zinssituation, die von der Europäischen Zentralbank (EZB) vorgegeben werde. Das niedrige Niveau gehe „auf Kosten deutscher Sparer“, sagte Hodrus. Im Ergebnis zahlten diese „für die Fehler spanischer, griechischer und italienischer Banken“.

Die Bilanzsumme der 14 VR-Banken ist nach Angaben des Vorstands, der aus Hodrus (Volksbank Allgäu-West), Stefan Scheffold und Anton Sproll (beide Leutkircher Bank) sowie Franz Schmid (Volksbank Altshausen) besteht, im vergangenen Jahr auf 5,5 Milliarden Euro angestiegen. Die mehr als 153 000 Mitglieder könnten sich über eine Dividende von 4,5 Millionen Euro freuen.

Der Zinsüberschuss der VR-Banken habe mit einem Plus von vier Prozent bei 139,8 Millionen Euro gelegen, sagte Hodrus. Der Eigenkapital-Stand der 14 Banken sei um sechs Prozent auf 630 Millionen Euro gestiegen, das betreute Kundenvolumen um 4,9 Prozent auf 10,9 Milliarden Euro geklettert.




Diesen Artikel als PDF-Dokument herunterladen:


{if_files}Weitere Informationen zu diesem Artikel als PDF-Dokumente herunterladen:

zurück